UMTOPFEN/SCHNITT

 

Bonsai sind – das muss man sich immer wieder klarmachen – echte, lebende Bäume, die regelmäßige Nahrung und Wasser bekommen müssen. Bei guten Bonsai sind die Proportionen zwischen dem oberirdischen Teilen Stamm mit Krone und den unteririschen Wurzeln in einem optimalen Verhältnis. Aber dieses verändert sich mit der Zeit. Der Baum wächst oberirdisch weiter, in der Schale bekommt er aber keinen weiteren Platz. Und irgendwann wird es zu eng. Spätestens dann ist es Zeit zum Umtopfen. Bei jungen Bäumen, die noch wachsen sollen, ist das in der Regel etwa alle zwei bis drei Jahre fällig, bei älteren, weitgehend ausgewachsenen reifen Bonsai meistens alle vier bis fünf Jahre.

Aber es kann auch noch einen anderen Grund fürs Umtopfen geben: wenn das Substrat, in dem die Bäume stehen, zu hart geworden ist, kaum noch Wasser aufnimmt oder ausgelaugt ist, kann auch dies ein Umtopfen erfordern.

Wir verwenden übrigens keine „Bonsai-Erde“, die eine und richtige Bonsai-Erde gibt es sowieso nicht. Da Bonsai wie an anderer Stelle beschrieben aus höchst unterschiedlichen Lebensräumen kommen, benötigen sie auch jeweils spezielle Erde. Wir sagen dazu „Substrate“. Und wir mixen diese jeweils für die speziellen Anforderungen. So können wir z.B. für sehr eifrig gießende Bonsaifreunde das Substrat durchlässiger einstellen, damit die Bäumchen nicht ertrinken, für nicht so zuverlässig Gießende kann auch mehr Speichervolumen ins Substrat eingebaut werden…

 

Der Schnitt von Bonsai ist bei gesunden Pflanzen jedes Jahr nötig, oft auch mehrmals im Jahr. Da es sich eigentlich um ganz normale Bäume handelt, versuchen diese natürlich bei Ihrer guten Pflege, regelmäßigem Düngen und Wässern auch, möglichst schnell zu wachsen. Und wie bei einer schönen Hecke greifen wir hier steuernd ein. Dabei kann vor allem bei Laubbäumen mit dem Schnitt sehr schön auch Wuchsrichtung und der Stil beeinflusst werden.

Auch fürs richtige Schneiden sollte man sich ein wenig besser auskennen, daher bieten wir Bonsaifreunden an, diese Aufgabe zu übernehmen. Dabei kann dann auch gleich nach ein paar anderen Dingen geschaut werden, z.B. ob Umtopfen nötig ist, nach Schädlingen schauen etc.