BONSAI GESTALTUNG

 

Dass ein Bonsai faszinierend wirkt, ist nie ein Zufall, sondern immer eine meist jahrelange Arbeit mit einem klaren Konzept. Da die Bonsai lebende Wesen sind, ist ein Bonsai auch nie „fertig“, sondern entwickelt sich wie wir Menschen von Jahr zu Jahr weiter.

Doch wie schafft man es, die Bäume zu ausdrucksvollen Persönlichkeiten zu entwickeln? Dazu muss man eine Vielzahl an Kriterien kennen und beachten. Man kann das erlernen in speziellen Bonsai-Schulen von Bonsai-Lehrern. Nicht ganz unwichtig ist dabei das Wissen um die verschiedenen Bonsai-Stile, das gärtnerische Grund- und Spezialwissen, verschiedene Spezialtechniken wie das Drahten, Abmoosen oder Wurzelschnitt, die Verwendung der richtigen Schalen und vieles andere mehr. Nach sechs Jahren Ausbildung, für deren Einstieg man schon einige Grundkenntnisse mitbringen muss, gibt es eine aufwendige Abschlussprüfung. Wenn man die bestanden hat, bekommt man den Titel „Bonsai-Gestalter*in“.

Kristin Lauth ist geprüfte Bonsai-Gestalterin und wird daher fundierte Vorschläge zu Neu- oder Weitergestaltung Ihrer Bonsai entwickeln. Und sie kann diese dann natürlich auch in die Praxis umsetzen. Das ist oft ein längerer, manchmal auch ein langjähriger Prozess.