Pflegetipp im September

Outdoors:

Die Outdoors wachsen inzwischen langsamer. Dafür reifen jetzt die Früchte, wie hier bei diesem Apfel. Jetzt brauchen die draußen lebenden Bonsai auch schon erkennbar weniger Wasser.  Ein letzter Formschnitt ist aber noch möglich und die Bäume benötigen auch durchaus noch regelmäßig Dünger.

Kiefern werden dürfen bis Mitte September umgepflanzt werden, dann können sie noch mal Wurzeln bilden, die anderen Bäume sollten bis zum frühen Frühjahr warten, sofern ein Umtopfen geplant ist.

Wenn man den organischen Bio-Dünger Biogold verwendet, dann reichen die Pellets 6 bis 8 Wochen, man kann darüber gießen und versorgt die Bäume mit allem, was sie brauchen. Nur bitte nicht zu sparsam mit den Pellets sein. Wenn Sie Ihren Bonsai etwas Gutes tun wollen, dann sprühen Sie alle vierzehn Tage mit Flüssigdünger über die Blätter. Koniferen mögen sehr gerne Koniferen-Balsam, allen Bäumen kann man Wuxal oder Mairol-Gold, das für Bonsai eingestellt ist, geben.

Indoors:

Die Indoors müssen jetzt unbedingt nach drinnen gebracht werden. Die Nächte sind zwischendurch schon wirklich zu kalt mit etwas über 10 Grad, das vertragen sie nicht mehr so gut. Ausnahme ist die chinesische Ulme, die aber ja auch nicht so gerne im Wohnzimmer, sondern lieber im kühlen Gewächshaus überwintert.

Jetzt kann auch ein prophylaktischer Insektenschutz nicht schaden, machmal explodieren die Schädlinge an Indoors, wenn sie ins warme Zimmerklima kommen.

Bitte gut beobachten!