Startseite Kontakt Links Sitemap

Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie eine Auflistung der wichtigsten Fragen rund um das Thema Bonsai.



Klicken Sie auf die Fragen, und Sie werden direkt zur Antwort geleitet:


Sind Bonsai nicht furchtbar teuer?


Warum gehen meine Bonsai immer wieder ein?


Warum bleiben Bonsai klein?


Wie alt können Bonsai werden?


Kann man Bonsai-Samen kaufen?


Müssen Bonsai leiden?


Welche Bonsai-Formen gibt es?


Bonsai Stile


Sind Bonsai nicht furchtbar teuer?(nach oben)

Im Baumarkt finden Sie manchmal Bonsai, die weniger als 10 Euro kosten. Man kann aber auch Bonsai für viele Tausend Euro kaufen.


Es ist sicher nicht sinnvoll, sich einen teuren Spitzenbonsai zu kaufen, wenn man mit der Pflege noch keine Erfahrungen gesammelt hat.


Aber auch an einem billigen Bonsai wird man meist nicht lange Freude haben.


Im Fachhandel können Sie Bonsai etwa ab 20 Euro aufwärts erwerben. Dort werden Sie auch ausführlich beraten, welche Pflanze zu Ihnen und Ihrem Wohnumfeld passt.


Und schließlich erhalten Sie hier auch die Schalen, Substrate und Werkzeuge, die Sie für die Betreuung und Weiterentwicklung ihrer neuen Pfleglinge benötigen.



Warum gehen meine Bonsai immer wieder ein?(nach oben)

Viele Menschen lassen sich von den niedlichen Bonsai im Baumarkt oder auf dem Blumenmarkt zum Kauf verführen. Anfänglich wird er zu Hause noch gegossen, doch schon bald wird er einmal vergessen, bekommt gelbe Blätter und geht ein.



Aber nicht nur falsche Pflege kann schaden: Manchmal werden die "Neuen" trotzdem krank.


Das kann daran liegen, dass die Bonsai in Indonesien oder anderen subtropischen Ländern angezogen wurden und nur zum Verkauf nach Deutschland kommen.


Wenn sie dann nicht gut und ausreichend lange an unser Klima gewöhnt wurden, hat man nur kurze Zeit Freude an den Pflanzen.


Deshalb sollte man Bonsai nur im Fachhandel kaufen. Hier bekommt man auch die notwendigen Pflege- und Überlebenstipps.



Warum bleiben Bonsai klein?(nach oben)

Würde man die Bonsai in den Garten oder Park pflanzen mit viel Raum und guter Erde am idealen Standort, würden sie genau so groß werden wie ihre Schwestern und Brüder in der Natur.


Das Ziel der Bonsai-Gestaltung ist es, einen normalerweise groß werdenden Baum klein zu halten und ihn dennoch alt und würdevoll aussehen zu lassen. Bonsai-Fachleute beurteilen daher die Bäume nach ihrer "Reife".


Dies erreicht man z.B. durch regelmäßiges Beschneiden der Zweige und Äste, durch Einkürzen der Wurzeln und Pflanzen in eine flache Schale.


Werden Wurzel und Äste kurz gehalten, werden auch die Blätter kleiner. Und so bleibt der ganze Baum klein, ohne dass er leidet.



Wie alt können Bonsai werden?(nach oben)


Bei normalen Bäumen kann man nach dem Fällen die Jahresringe im Stamm zählen.


Diese Methode ist aus sicher nachvollziehbaren Gründen für Bonsai nicht ratsam. Daher ist man auf schriftliche oder mündliche Überlieferungen angewiesen.


Und da wird durchaus glaubhaft von Bäumen gesprochen, die über 600 Jahre alt sind. Sie werden in Japan und China von Generation zu Generation weiter vererbt oder wechseln von Sammler zu Sammler.


Für ein Publikum, das sich noch nicht so intensiv mit Bonsai beschäftigt hat, ist die Frage nach dem Alter der Bäume immer interessant.

Bei Fachausstellungen wird das Alter der Bäume gar nicht mehr angegeben, denn es kommt bei Bonsai überhaupt nicht auf das Alter an, sondern vielmehr auf die Schönheit und Harmonie der Gestaltung.



Kann man Bonsai-Samen kaufen?(nach oben)


Es gibt keine Pflanzen, die Bonsai-Samen produzieren. Natürlich gibt es Pflanzen, die von Natur aus klein sind. Die würden aber normalerweise nicht als "Bonsai" gezogen. Die meisten Bonsai sind Pflanzen aus Samen großer Bäume.


Kauft man als ""Bonsai-Samen"" ausgezeichnetes Saatgut, wachsen aus diesen Samen normale, große Bäume, wenn nicht mit der Bonsai-Gestaltung rechtzeitig begonnen wird. Es handelt sich nämlich um ganz normale Samen.


Die Gestaltung eines Bonsai aus Samen dauert sehr lange. Will man schneller seinen eigenen Bonsai gestalten, kann man auch kleine Bäume in der Baumschule kaufen.


Müssen Bonsai leiden?(nach oben)


Wenn Sie Ihren Bonsai nicht pflegen, leidet er und geht ein. Normalerweise kann mann Bonsai allerdings ansehen, dass sie sich wohl fühlen: sie haben gesunde Blätter, kräftige Triebe und schöne Früchte. Würde man sie aus ihrer Schale nehmen, wären gesunde Wurzeln zu sehen.


Anders als die Bäume in der Natur werden Bonsai intensiv gepflegt:


Tägliches Wässern, regelmäßiges Düngen und Umtopfen in frisches Spezial-Substrat, sorgsames Achten auf Schädlingsbefall... all dies macht Bonsai zu besonders intensiv betreuten Pflanzen, die dies positiv mit gesundem Wachstum danken.


Auch das Drahten, mit dem die Gestalt der Bäume beeinflusst wird, muss behutsam vorgenommen werden. Beim Schneiden muss man darauf achten, dass der Baum nicht zur falschen Zeit zu viel Kraft verliert. Dann würde er wirklich leiden.


Aber auch Ihre Hecke leidet durch regelmäßiges Schneiden ja nicht, sondern bildet einfach neue Triebe.



Welche Bonsai-Formen gibt es?(nach oben)


Bonsai-Gestaltung ist eine uralte Kunstform aus China und Japan. Dort haben sich einige Grundstile und Formen entwickelt, an die sich Bonsai-Gestalter in aller Welt halten:


:



Bonsai Stile(nach oben)


CHOKKAN
Streng aufrechte Form
Die dem Betrachter zugewandte Vorderseite sollte ohne Äste bleiben. Die unterste Astpartie hat den stärksten Umfang und verjüngt sich bis in die Spitze gleichmäßig.




MOYOGI
Frei aufrechte Form
Diese Form eignet sich für die meisten Laub- und Nadelbäume. Der Stamm dreht sich in eleganten Windungen bis zur Spitze, die Krone sollte sich dem Betrachter entgegen neigen.




HOKI - ZUKURI
Besenform
Bei dieser häufig zu sehenden Baumform zieht sich der Hauptstamm nicht bis zur Spitze, sondern teilt sich ab einem bestimmten Punkt in gleichberechtigte Äste auf, die in alle Richtungen wachsen.




SOKAN
Zwillingsstamm
Zwei Stämme mit unterschiedlicher Höhe wachsen aus einer Wurzel. Die zwischen den Stämmen wachsenden Äste sollten entfernt oder stark eingekürzt werden.




YOSE - UE
Waldform
Für diese Stilart werden meist sehr flache Schalen oder Steinplatten verwendet. Mehrere Bäume, die sich in Größe und Stammumfang unterscheiden, werden zu einem harmonischen Erscheinungsbild angeordnet.




KABUDACHI
Mehrfachstamm
Mehrere Stämme wachsen aus einer Wurzel und bilden eine gemeinsame Krone.




BUNJINGI
Literatenform
Für diese Stilform sind meist Kiefern aus Bergregionen mit interessanten Stämmen geeignet. Die Äste sollten nur im oberen Drittel zu einem gleichmäßigen Erscheinungsbild ausgeformt werden.




IKADA
Floßform
Mehrere Bäume wachsen aus einem liegenden, nur teilweise sichtbaren Stamm. Die einzelnen Bäume bilden zwar eigene Kronen aus, Müssen aber als Gesamtbild abgestimmt sein.




KENGAI
Kaskade
Hier wird eine hohe Schale verwendet, über die sich Stamm und Äste nach unten neigen. Diese Stilform findet man in der Natur oft im Gebirge, wo Natureinflüsse eine Ausbreitung nach oben nicht zulassen




HAN - KENGAI
Halbkaskade
Der Stamm des Baumes ist so geneigt, als ob er vom Wind gleichmäßig entlang einer Felsenklippe gepeitscht worden ist.




ISHITSUKI
Über den Felsen
Die Wurzeln wachsen über den Felsen in das vorhandene Erdreich. Nach wenigen Jahren krallen sich die Wurzeln so fest, dass der Baum Wind und Regen trotzt.